Sportlich. Kompetent. Lebensretter.

Liebe Kameradinnen und Kameraden, Förderer und Freunde der Bergwacht,

die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie betreffen auch die Bergwacht. Deshalb werden aktuell unsere geplanten Dienstabende und Ausbildungsveranstaltungen ausschließlich Online durchgeführt. Uns ist es wichtig, die Einsatzbereitschaft der Bergwacht zu erhalten und mit gutem Beispiel voranzugehen.

Themen, Termine und Zugänge zu Online-Dienstabenden werden jeweils Mittwochs vor der Veranstaltung über den Bergwacht E-Mail-Verteiler bekannt gegeben.

Eure Bergwacht Schwäbisch Gmünd

Am Mittwoch, den 5.Februar, schaute die Bergwacht bei den frisch ausgebildeten Juniorhelfern (Schulsanitäter an der Grundschule) der Römerschule Straßdorf vorbei.

Der Besuch bildete den Abschluss der Ausbildung der Dritt- und Viertklässler, die sich in der Juniorhelfer-AG jeden Mittwoch theoretisch und praktisch mit „Erster Hilfe“ auseinandergesetzt haben. Dementsprechend groß war die Freude auf der Seite der Kinder, eine Rettungsorganisation kennen zu lernen. Von der Bergwacht Schwäbisch Gmünd waren zwei Bergwachtler und eine Anwärterin im Einsatz.

Schon bevor es offiziell losging, waren die Kinder voller Tatendrang dabei. Sie halfen mit, das Material wie die Gebirgstrage, Vakuummatratze und die Einsatzrucksäcke in die jeweiligen Klassenzimmer zu bringen.

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde wurden die Kinder in Gruppen eingeteilt und besuchten in diesen Gruppen einzelne Stationen. Eine Station stellte das Einsatzfahrzeug dar. Hier wurde den Kindern alles rund ums Fahrzeug erklärt, und dieses wurde auch mehrmals entladen und wieder beladen. Besonderen Eindruck machte den Kindern die lange Materialliste. Bei der Station „Einsatzrucksäcke“ wurden alle sich darin befindlichen Materialien besprochen. Die Schüler erfuhren beispielsweise, wozu eine Beckenschlinge dient, wie man eine Stifnek oder Samsplints anlegt und was alles zum Infusionsbesteck dazugehört. Bei der Station der Gebirgstrage lernten die Kinder, wie man verletzte Personen in die Vakuummatratze legt, diese anformt und absaugt, dann auf der Gebirgstrage festschnallt und abtransportiert.

 

 

Danach wurde alles für die Schauübung vorbereitet. Die drei Bergretter zeigten den Juniorhelfern, wie man eine Mountainbikerin nach einem Sturz mit Unterschenkelfraktur richtig versorgt und abtransportiert. Durch das schauspielerische Können der Verletzten vergaßen die Kinder für kurze Zeit, dass dies nur eine Übung ist und fieberten sichtbar mit. Sie sahen, wie wichtig die Kommunikation unter den Rettern ist, wie man Verletzungen sachgerecht versorgt und wie man Passanten um Hilfe bittet. Die Hilfsbereitschaft der Juniorhelfer war dabei enorm groß. Nach der Abschlussbesprechung der Übung halfen alle, das Material wieder zum Einsatzfahrzeug zu bringen. Der krönende Abschluss war das kurze Betätigen des Martinshorns und das Gruppenfoto.

Den Bergrettern hat dieser Nachmittag große Freude bereitet und alle drei waren vom Vorwissen und dem Tatendrang der Schüler sichtlich beeindruckt.